Über das Projekt

Mit dem SchülerHaushalt verfolgen wir das Ziel, Kindern und Jugendlichen mehr Möglichkeiten der Gestaltung und Mitbestimmung in ihrem Umfeld zu geben und dabei demokratische Prozesse erlebbar zu machen.  

Wie funktioniert ein SchülerHaushalt?

Im Rahmen des SchülerHaushaltes erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, über die Verwendung eines zuvor festgelegten Budgets selbst zu entscheiden. In Rietberg und Wennigsen wurden hierzu 7.000 Euro pro Schule bereitgestellt. Alle Schülerinnen und Schüler sind anschließend gefragt, Vorschläge zur Verwendung dieses Budgets einzureichen. Nach einer zwei- bis dreiwöchigen Phase der Einreichung und Diskussion von Vorschlägen stimmen die Schülerinnen und Schüler über ihre Favoriten im Rahmen eines klassischen Wahlvorgangs ab und legen damit die TOP Vorschläge pro Schule fest, die anschließend zusammen mit der Stadt- und Schulverwaltung ausgearbeitet werden.

Warum wird der SchülerHaushalt durchgeführt?

Junge Menschen haben in unserer Gesellschaft nur wenige Möglichkeiten, echte Mitgestaltung und Mitbestimmung zu erleben – eine schlechte Basis für die Zukunft unserer Demokratie. Mit dem  SchülerHaushalt bekommen sie die Chance, durch ihr Engagement und ihre Ideen das Leben in ihrem Umfeld zu verändern. Sie lernen, eigene Lösungen für Probleme zu finden, für ihre Interessen einzutreten und erhalten Einblick in die Politik ihrer Stadt. Dabei ist der Schülerhaushalt so angelegt, dass auch zurückhaltende Schülerinnen und Schüler sich aktiv einbringen und mitgestalten können.

Wer hat den SchülerHaushalt entwickelt?

Der Ansatz des SchülerHaushalts stammt aus der Stadt Recife in Brasilien, wo der SchülerHaushalt entwickelt und 2010 bereits zum fünften Mal durchgeführt wurde (weitere Informationen). Die Bertelsmann Stiftung holte diese Idee nach Deutschland und hat die ersten Schülerhaushalte 2012 gemeinsam mit der Stadt Rietberg und der Gemeinde Wennigsen (am Deister) an fünf Schulen erprobt. Die dabei entwickelten Konzepte und Materialien stehen nun anderen Kommunen für die Durchführung eines eigenen SchülerHaushaltes zur Verfügung. Sie sind kostenlos und können direkt auf dieser Webseite heruntergeladen und genutzt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Materialien.

In 2013 wurde in weiteren sechs Kommunen die Durchführung eines SchülerHaushalts beschlossen. Über den Start dieser Schülerhaushalte wird auf dieser Seite berichtet.

An wen kann ich mich bei Fragen wenden?

Der SchülerHaushalt wurde in 2014 von der Bertelsmann Stiftung in Kooperation mit der Servicestelle Jugendbeteiligung (SJB) vertreten und betreut. Seit 2015 setzt die SJB dieses Projekt im Auftrag pro bono weiter um. Damit trägt sie Ihre Erfahrungen und Fähigkeiten rund um Vernetzung und Verstetigung selbstbestimmten Jugendengagements in die Breite.